+49 221 310 637 10     
Jan 30
young business person and graphical user interface concept, IoT(Internet of Things), ICT(Information Communication Technology), abstract image visual

Produkte mit digitalem Zusatznutzen

Nahezu alle Produkte, im Home-, Business-, Produktions- oder auch Freizeitbereich werden in Zukunft im Verbund mit digitalem Zusatznutzen angeboten.

Im Vordergrund wird ein herausragender Nutzen durch die Verbindung von erstklassiger „Hardware“ und digitalem Zusatznutzen stehen.

Schauen wir uns einmal ein paar ganz einfache bereits umgesetzte Produkte an.

Die Firma „SureFlap“ hat eine Katzenklappe und ein Katzenhalsband entwickelt, in dem ein Sensor integriert ist. Die Katzenklappe erkennt die Katze mit dem entsprechenden Halsband und lässt nur diese ins Haus. Es ist immer noch eine mechanisch tolle Katzenklappe allerdings mit einem herausragenden Zusatznutzen gegen Ungeziefer und Einbrecher.

Oder das letzte Woche vorgestellte Megaphone von Panasonic. Das Megaphone hat eine integrierte Sprachsoftware, so dass die Ein- und Ausgabesprache frei gewählt werden kann. Stellen sie sich z.B. vor wie ein Helfer den Menschen in einem Erdbebengebiet wichtige Informationen in jeglicher Sprache weiter geben kann. Es ist immer noch ein tolles Megaphone, wie vor ein paar Monaten, welches den Urzweck eines Lautsprechers erfüllt. Allerdings mit einem herausragenden Menschenleben rettenden Zusatznutzen.

In beiden Beispielen wurde nicht auf Basis millionenschwerer Budgets eine neue digitale Technologie entwickelt, sondern bestehende digitale Möglichkeiten in Produkte integriert.

Hierzu gibt es übrigens bereits heute eine Vielzahl an Beispielen.

Wer sich darauf ausruht bereits seit vielen Jahren herausragende Produkte (Hardware) zu entwickeln und in höchster Qualität kostengünstig zu produzieren oder denkt, dass er aufgrund seiner Vertriebskanäle sowie einer Vielzahl an Bestandskunden unantastbar ist, könnte schon bald eines besseren belehrt werden.

Ein Beispiel:
Führende Heizungshersteller haben erst spät die Möglichkeiten der digitalen Heizungssteuerungen in Verbindung mit einer App erkannt.

Das Münchener Startupunternehmen „Tado“ hat dagegen Thermostate bereits digitalisiert, ins WLAN eingebunden und eine App mit Standorterkennung programmiert. Diese Unternehmen haben bereits tausende ihrer Systeme am Markt platziert und können 90% aller bis zu 30 Jahre alten Heizungen, steuern.

Es wird für die Heizungsbauer schwer sein diesen Markt zurück zu erobern. Darüber hinaus haben sie heute einen Marktbegleiter, der das Nutzerverhalten ihrer Kunden besser kennt als sie selbst, was bei zukünftigen Entwicklungen ihrer Produkte berücksichtigt werden muss.

Für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung ist es wichtig sich mit der Digitalisierung von Produkten zu beschäftigen.

Setzen Sie sich hierzu mit Experten wie z.B. IQ-ME.de oder auch anderen zusammen und entdecken Sie gemeinsam die Möglichkeiten.

Sie sind die Produktexperten mit einem enormen Know-how zu Ihren Produkten und Ihrem Markt. Den Rest können Sie erfolgreich ergänzen.

 

 

 

About The Author

Früher als Berater im Bereich Unternehmensprozesse und Vertrieb für Unternehmen wie z.B. Sony, Suzuki tätig, konzentriert Heinz Ingensiep sich seit 2005 auf die digitale Transformation von mittelständischen Unternehmen und Konzernen. Neben den Erfahrungen aus zahlreichen Projekten hat Heinz Ingensiep auch durch seine Referententätigkeit für Apple und Vodafone einen intensiven Austausch mit Experten aus der IT und Unternehmensführung. Mit seiner Leidenschaft für das Digitale Transformationspotential in Unternehmen steht er als partnerschaftlicher Berater von der Vision bis zur Transformation zur Verfügung.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *